Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

ILfest 2024 – Italienisches Literaturfestival München

image ILfest 24

#DestinazioneFrancoforte

 

„L’umanità è un tirocinio“

Zum diesjährigen roten Faden hat uns der italienische Schriftsteller Domenico Starnone angeregt, der in seinem letzten Essayband schreibt: ‚Zum Menschen wird man, Menschwerden ist ein andauernder Prozess ungewissen Ausgangs, und dazu trägt in nicht geringem Maße die Literatur bei‘. *

Über unser Menschsein nachzudenken bedeutet, die Beziehungen zu hinterfragen, die wir zu Anderen – zu Partnern, Eltern, Kindern, Gesellschaft, sogar der Natur – unterhalten. Im Umgang mit der Andersartigkeit unseres Gegenübers entdecken und stärken wir unsere Individualität. Dabei lernen wir auch unsere dunklen Seiten kennen, wir erkennen sie in den anderen Menschen und akzeptieren sie. Die Literatur ermöglicht es, uns in das Leben der anderen hineinzuversetzen, um die Fragen zu beantworten: Wer bin ich? Wer sind die anderen? Wer oder was ist das Andere?

Die Antwort darauf hängt oft davon ab, was wir in der Kindheit erlebt haben. Liebe in Übermaß kann uns in Beziehungen einsperren, die uns den Lebensraum einschränken. Sie kann dann ins Gegenteil umschlagen, und in Abneigung, Hass oder sogar in Gewalt eskalieren, wie wir heute leider zu oft sehen.
Die Qualität unserer Beziehungen innerhalb der Familie macht aus uns Erwachsene, die selbstständig und offen beziehungsweise ängstlich und verschlossen sind. Die Sprache, die wir verwenden (oder nicht verwenden), vermittelt unsere Art, Mensch zu sein. All dies wirkt sich darauf aus, wie sich die Gesellschaft insgesamt gegenüber den Anderen, dem Andersartigen, dem Fremden verhält.

Sprache hat die Macht, Wirklichkeit zu erschaffen, Literatur ist das Instrument, um sowohl unsere Welt zu verstehen als auch die Welt der anderen zu erfahren. Und darin besteht die Faszination, die das geschriebene Wort auf den Schriftsteller nicht weniger als auf den Leser ausübt.

(*Domenico Starnone, L’umanità è un tirocinio, Einaudi 2023)

 

Programm

 

Freitag 26. April

19.00 Uhr Eröffnung
Domenico Starnone, L’umanità è un tirocinio, Einaudi

 

Samstag 27. April

10.30 UhrWeltkinder: Vorlesen auf Italienisch / Lettura in Italiano für Kinder 4-6 Jahre con Roberta Grasso, Stadtbibliothek Neuhausen

11.00 Uhr Giuseppe Antonelli, Dall’e-taliano all’IA-taliano, le nuove sfide della tecnologia

15.00 UhrLaura Pigozzi, Amori tossici, Rizzoli

17.00 Uhr – Jana Karšaiová, Samtene Scheidung, nonsoloverlag

19.00 Uhr Historische Krimis: Carlo Lucarelli und Harald Gilbers im Gespräch

 

Sonntag 28. April

11.00 Uhr Workshop: Ein Blick in die ÜbersetzerInnen-Werkstatt mit deutschen literarischen ÜbersetzerInnen Münchens

14.00 Uhr Nicolò Moscatelli, I calcagnanti, La nave di Teseo

15.30 Uhr Maddalena Vaglio Tanet,Tornare dal bosco, Marsilio

17.00 Uhr Alba De Cespedes / Sibilla Aleramo / Elsa Morante: ein Gespräch
mit Julia Eisele, Maja Pflug und Silvia Di Natale

 

In italienischer Sprache mit deutscher Übersetzung

Weitere Informationen unter https://ilfest.de/

 

Veranstaltungsort:
Neuhauser Trafo, Nymphenburgerstr. 171a
80634 Monaco di Baviera

 

Ticketpreise

Der Eintritt für Kinder ist frei
10,- € Einzelticket Erwachsene (gültig für ein Event)
8,- € Studenten – nur an der Kasse gegen Ausweisvorlage
34,- € Tagesticket Samstag
34,- € Tagesticket Sonntag

Hier geht’s zum Ticketverkauf >>>

 

ILfest – Italienisches Literaturfestival München wird von Elisabetta Cavani/ItalLIBRI und dem Italienischen Kulturinstitut organisiert, unter der Schirmherrschaft des Italienischen Generalkonsulats. Es wird durch das Kulturreferat der Stadt München gefördert.

Sponsoren: Air Dolomiti, Studio Italiano, Münchner Stadtbibliothek, Circolo Cento Fiori, Lions München Mediterraneo

Media-Partner: Adesso

 

ILfest 2024-Bild von illustracarte.it