Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Deutschland-Italien: ein Klassiker. Fußballsticker erzählen die Geschichte der EM

mbf-manifesto-monaco-A3-azzurro_page-0001

In diesem Jahr ist Deutschland Gastgeber der 17. Fußball-Europameisterschaft sein. Eröffnet wird die Meisterschaft mit dem Spiel Deutschland-Schottland am 14. Juni hier in München! Zu diesem Anlass hat das Italienische Kulturinstitut am Donnerstag, 13. Juni, um 19 Uhr eine ganz besondere Ausstellung eröffnet:

Die Ausstellung trägt den Titel Deutschland-Italien: ein Klassiker. Fußballsticker erzählen die Geschichte der EM.
Es handelt sich um ein ad-hoc ausgearbeitetes Projekt, das Erzählungen und visuelle Darstellungen kombiniert und alle Ausgaben der Europameisterschaft von den Anfängen bis zur Gegenwart zurückverfolgt, mit mehreren spezifischen Schwerpunkten und einem besonderen Augenmerk auf die Nationalmannschaften Deutschlands und Italiens und die Fußballer, die ihre Karriere mit den beiden Ländern verbunden haben. Auch den Mannschaften aus München, dem FC Bayern München und TSV 1860 München sind Abschnitte gewidmet, um den BesucherInnen eine außergewöhnliche Sammlung von Persönlichkeiten zu bieten, die die Leidenschaft der Gegenwart mit der Faszination der Vergangenheit verbinden.
Der Ausstellungsrundgang ist als visuelle und erzählerische Geschichte angelegt, die durch Figuren, Alben, Karten und Material, das zum Kult geworden ist, durch Ereignisse und Charaktere führt, die im kollektiven Gedächtnis eingeprägt geblieben sind. Die Erzählung, die sich für die neuen Generationen als überraschende und faszinierende Entdeckung erweisen kann, wird von einem Medium begleitet, das uns gerade durch diese Inhalte erlaubt, andere kreative Ausdrucksformen wie Grafik und Illustration zu untersuchen.

Die Protagonisten des Projekts von Mo‘ Better Football sind Gianni Bellini, der weltweit bedeutendste Sammler von Fußballaufklebern, und Simone Ferrarini, Künstler und Autor einer Reihe von speziell angefertigten, bisher unveröffentlichten Zeichnungen. Prestigeträchtig sind auch die Partner, darunter die Zusammenarbeit mit Panini, die die Initiative mit Begeisterung aufgenommen haben.

Die Ausstellung kann bis zum 15. Juli während den Öffnungszeiten des Instituts besucht werden: Montag-Donnerstag 10.00-13.00 Uhr + 15.00-17.00 Uhr, Freitag 10.00-13.00Uhr.

Mo‘ Better Football ist ein kulturelles Kollektiv in Form eines Vereins, das Geschichtenerzählen und Fußball zusammenbringt und sie in einen Generator/Behälter verwandelt, in dem verschiedene kreative Ausdrucksformen eine Erzählung zum Leben erwecken. Durch die Realisierung und Entwicklung kultureller Projekte wie Festivals, Tagungen, Theateraufführungen, Lesungen, Ausstellungen und andere Ausdrucksformen wird der Fußball zu einem Werkzeug und einer transversalen Sprache, die Geschichte, Schrift und Grafik, Illustration und tiefgreifende Analyse sowie die Auseinandersetzung mit soziokulturellen Themen umfasst. Der Verein wurde 2021 in Modena gegründet und hat bis heute rund 25 Projekte realisiert. Die Arbeitsgruppe besteht aus gut ausgebildetem Fachpersonal mit langjähriger Berufserfahrung im Bereich der Kulturgestaltung und -produktion und verschiedenen Kompetenzen, die es ermöglichen, das Kuratieren, Verfassen von Texten, Grafiken, Illustrationen und die Produktion von redaktionellen und audiovisuellen Inhalten intern zu verwalten. Seit Beginn der Tätigkeit des Vereins wurden Projekte in Eigenregie oder in Koproduktion mit privaten und institutionellen kulturellen Einrichtungen und Akteuren aus dem In- und Ausland realisiert.

Gianni Bellini, der schon als Kind mit dem Sammeln von Aufklebern begann, machte seine Leidenschaft ab den 1980er Jahren zu einem echten Nebenberuf. Sein Engagement für das Studium und die Recherche von veröffentlichtem Material aus der ganzen Welt und ein umfangreiches Netzwerk von Korrespondenten auf allen Kontinenten haben dafür gesorgt, dass seine Sammlung immer größer wurde und er heute der wichtigste und  größte Sammler von Fußballalben und -aufklebern der Welt ist. Seine Sammlung umfasst derzeit mehr als 5.000 Alben aus allen Teilen der Welt und über 4.000.000 Sticker.

Simone Ferrarini (auch bekannt als Collettivo FX) arbeitet im Bereich des „Muralismus“ mit Schwerpunkt auf Gestaltungen im öffentlichen Raum, doch seine Karriere als Zeichner begann 1992 mit dem Zeichnen von Fußballspielen und Toren für die Zeitung „Il Resto del Carlino“. Das Zeichnen von Toren war bis in die 1990er Jahre eine weit verbreitete Praxis in den wichtigsten italienischen Sportmagazinen und -zeitungen, die dem Fan die Möglichkeit bieten sollte, das Spielgeschehen zu einer Zeit zu verfolgen, als das Fernsehen noch nicht so präsent und das Internet noch nicht so weit verbreitet war. Jetzt, da Bilder eine unmittelbare Umsetzung ermöglichen, hat das Zeichnen von Toren keinen verbreitenden Sinn mehr, sondern hat seine Funktion vom „Zeigen“ zum „Verstehen“ geändert. In einem einzigen Bild kann man die gesamte Aktion, die im Video nur teilweise verständlich ist, zusammenfassen und fixieren; hinzu kommt die evokative Aufladung, die die Zeichnung mit sich bringt und den Moment des Tores ikonisch macht.

Der Italienische Botschafter in Deutschland, Armando Varricchio, erinnert daran, dass „die Sportdiplomatie ein immer wichtigeres Element in den Beziehungen zwischen Ländern und
Zivilgesellschaften [ist], umso mehr, wenn es sich um zwei so leidenschaftliche Völker wie die Italiener und die Deutschen handelt. Diese Ernennungen bereichern eine Reihe von Aktivitäten im Bereich der Kultur, Kreativität und Innovation, die die Botschaft und das Netz der Konsulate und Kulturinstitute in ganz Deutschland im Laufe des Jahres 2024 in ganz Deutschland kuratieren. Eine Reihe von Initiativen, die vom European Film Market, dem großen audiovisuellen Markt in Verbindung mit der Berlinale, als in der Rolle des ‚country in focus‘ sein Ziel auf der Buchmesse in Frankfurt erreichen wird, wo wir nach 36 Jahren ‚Ehrengäste‘ sein werden“.

„Deutschland und Italien sind Länder, die eine wichtige Fußballtradition teilen, die die Gesellschaft auf allen Ebenen durchdringt und die Herzen von Millionen von Fans erwärmt. Sie durchdringt die Gesellschaft auf allen Ebenen und erwärmt die Herzen von Millionen von Fans. Die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland – deren Anstoß in München stattfindet – bietet einen wirklich einzigartigen Rahmen, um diese Leidenschaft zu teilen. Mit der Ausstellung öffnet das Italienische Kulturinstitut seine Räumlichkeiten für die Welt des Fußballs und bietet Besuchern und Fans einen einzigartigen Rahmen, um diese Leidenschaft zu teilen, sowie die Möglichkeit, historische und kulturelle Aspekte zu erkunden und die Beziehungen zwischen den Nationalmannschaften unserer Länder zu erforschen“. Giulia Sagliardi – Direktorin des Italienischen Kulturinstituts München

 

 

  • Organisiert von: Istituto Italiano di Cultura di Monaco di Baviera, Mo' Better Football
  • In Zusammenarbeit mit: Mo' Better Football, La Regione Emilia-Romagna, Il Comune di Modena, Panini