Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Dacia Maraini »L’amore rubato« (Rizzoli, 2012) in Erlangen

In italienischer und deutscher Sprache

Sie sind alle hier in diesem bedeutenden kleinen Buch,die Frauen, von denen Dacia Maraini erzählt. Sie sind hier versammelt, um uns etwas ganz
Privates zu zeigen, etwas Notwendiges und Schmerzliches. Die Frauen von
Dacia sind stark, haben gekämpft, manchmal haben sie verloren, aber sie
haben nie aufgegeben. Die Protagonistinnen in L’amore rubato
führen einen alten und stets aktuellen Kampf. In all diesen scharf
skizzierten und perfekten Geschichten, die hart sind und zu bewegen und
zu empören vermögen, erzählt Dacia Maraini von einer Welt, die klar
trennt zwischen jenen, die im anderen einen Menschen sehen, dem sie
Achtung entgegen bringen, und jenen, die den anderen als Objekt
betrachten, das man besitzen und versklaven kann.

Dacia Maraini ist eine der bedeutendsten zeitgenössischen Autorinnen
Italiens. Sie wurde in Fiesole bei Florenz geboren und wuchs bis 1946 in
Japan auf. Seit den 60er Jahren veröffentlichte sie Theaterstücke,
Gedichtbände und Romane.Heute lebt sie in Rom. Die Autorin erhielt
zahlreiche Preise, darunter den Premio Strega. Ihre Romane wurden in über 20 Sprachen übersetzt.

Veranstalter: Istituto Italiano di Cultura, Institut für Italienische
Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München, Sprachenzentrum
der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Dante Alighieri
Gesellschaft Nürnberg e.V., Neuphilologisches Institut – Romanistik der
Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Romanische
Literaturwissenschaft I der Katholischen Universität
Eichstätt-Ingolstadt und Forum Italia e.V.

  • Organisiert von: Istituto Italiano di Cultura e altri (vedi testo)
  • In Zusammenarbeit mit: In collaborazione con (terza lingua)