Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Spuren von Blau

Datum:

27/09/2021


Spuren von Blau

TRACCE DI BLU (Spuren von Blau) von Fabiola Naldi
Herausgegeben von Postmedia Bücher

Buchpräsentation mit der Autorin
im Gespräch mit Sara Manfredi

Dies ist kein Buch über Blu. Fabiola Naldi hat ihre kritischen Texte über den weltweit bekanntesten italienischen Streetart Künstler gesammelt, sie berichtet über die Ausstellungen, an denen er teilgenommen hat, und erzählt von mehr oder weniger wichtigen Momenten seiner Karriere, aber dies ist kein Buch über Blau. Von seiner ersten (und einzigen) Einzelausstellung in der Galerie Patricia Armocida im Sommer 2008, seinen Kollektivausstellungen in öffentlichen und privaten Räumen, bis zur sensationellen Absage in Bologna im Frühjahr 2016. Von spontan oder zu speziellen Anlässen bemalten Wänden in zahlreichen Städten Italiens, von Zeichnungen auf Papier oder jeder anderen verfügbaren Oberfläche, bis zu den gefeierten Videoanimationen.


Viele der Kulturschaffenden, die seit Anfang der 2000er Jahre auf der Straße aktiv sind, haben die Wahrnehmung, die Inbesitznahme und gemeinsame Nutzung dessen, was bis dahin als öffentlicher Raum galt, verändert. Die Physiognomie der Stadt und einige Stadtteile, die gerade durch die Interventionen von Autoren wie Blu "berühmt" geworden sind, haben sich verändert, dank dieser plötzlichen und unerwarteten, meist bildhaften Präsenzen, die die Stadt selbst in gewisser Hinsicht noch "wertvoller" gemacht haben.
_ Fabiola Naldi

 

Fabiola Naldi (PHd) ist ordentliche Professorin an der Accademia di Belle Arti L'Aquila und Lehrbeauftragte an der Universität Bologna. Im Jahr 2002 gründet sie ArtTV für MATCH MUSIC; 2015 ist sie Kuratorin des Pomilio-Blumm-Preises für SKYARTE. Von 2008 bis 2010 leitet sie das Videoarchiv des MAMbo – Museo d’Arte Moderna (Museum der zeitgenössischen Kunst) in Bologna. Sie kuriert die Biennale del Muro Dipinto in Dozza (Bologna) in den Jahren 2009, 2011 und 2013. Von 2012 bis 2016 ist sie Kuratorin von Frontier, Die Linie des Stils. Sie ist als Korrespondentin für Flash Art tätig und hat zuletzt unter anderem folgende Publikationen veröffentlicht: Tracce di Blu, PostmediaBooks, Mailand, 2020; 3 Body Configurations: Claude Cahun, Valie Export, Ottonella Mocellin, Corraini Edizioni, Mantua, 2020; Frameless/Senza cornice. L'opera d'arte tra supporto, contesto e città (zDas Kunstwerk zwischen Medium, Kontext und Stadt) (Danilo Montanari Editori, 2017); Tell a Vision. Das Video zwischen Geschichte und Kritik (LibriAparte, Bergamo, 2012); I’ll be your mirror. Fotografische Verkleidungen, Cooper & Castelvecchi, Rom, 2003.


Städtische Kunst. Fabiola Naldi erzählt in ihrem Artikel "Tracce di blu" (Spuren von Blu) für Postmedia von der Reise des bekanntesten Straßenkünstlers Italiens. Die Zensur, die die Werke der Wandmalerei zur endgültigen Beseitigung verurteilt, folgt der Logik der guten Sitten oder der ästhetisch-architektonischen Logik. Wenn die Zensur auf Selbstzensur trifft, ist die Aktion des Künstlers politischer Natur. Und so ist die Entscheidung von Blu, seine Gemälde im Ostberliner Stadtteil Kreuzberg im Jahr 2014 und in den Straßen von Bologna im Jahr 2016 zu eliminieren, eine politische Entscheidung. Tracce di Blu sammelt verschiedene Essays, die über ein Jahrzehnt geschrieben und an aktuelle Ereignisse angepasst wurden. Gleich zu Beginn erklärt die Autorin, womit sie sich beschäftigen will: Graffiti-Writing, Streetart und öffentlicher Raum, in der komplexen und radikalen Beziehung, die sich in der jüngeren Geschichte etabliert hat. Genauer gesagt konnotiert Fabiola Naldi, als Forscherin dieser Disziplin, die Street Art auf semantische Weise, bestehend aus Spraydosen, Pinseln, Rollen, Aufklebern, Schablonen. Den vielen gängigen Begriffen, die die Urban Art definieren, bevorzugt die Autorin einen Überbegriff, der die verschiedenen Stilrichtungen zusammenfasst und verallgemeinert. Mit gutem Grund spricht sie von Drawing Art, der Kunst des Zeichnens, die die Wahrnehmung des öffentlichen Raums in der heutigen Gesellschaft eingenommen und verändert hat. Das Buch würdigt mehrere Künstler, durch kurze historische Rekonstruktionen und Fotos, Tags und Arbeiten. Aber es ist Blu, "der Straßenmaler", der den zentralen Mittelpunkt der Betrachtungen ausmacht.

_Il Manifesto, 12. März 2021

 

In italienischer Sprache

Wenn Sie eine Übersetzung Italienisch - Deutsch wünschen, schreiben Sie bitte bis Fr., 24. September, 12.00 Uhr, eine Email an stampa.iicmonaco@esteri.it .

 

Vielen Dank!

 

Anmeldung erforderlich

 

Bitte beachten Sie das aktuelle Hygienekonzept.

3G-Prinzip: Zugang zur Veranstaltung haben nur Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete.

Der Nachweis hat:

- auf einem PCR-Test, PoC-PCR-Test oder Test mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde,

oder

- auf einem PoC-Antigentest, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde,

zu beruhen.

Es reicht eine medizinische Gesichtsmaske. Es gibt keine allgemeine Pflicht mehr zum Tragen einer FFP2-Maske. Es dürfen aber FFP2-Masken und Masken mit FFP2-vergleichbarem Standard auch weiterhin getragen werden.

Nähere Informationen erhalten Sie unter: https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/ Stand: 2. September 2021

Informationen

Termin: Mo 27 Sep 2021

Uhrzeit: 18:30

Veranstalter : Istituto Italiano di Cultura Monaco d.B.

In Zusammenarbeit mit : Forum Italia e.V.

Eintritt : frei


Ort:

Sala Primo Levi, Istituto Italiano di Cultura, Hermann-Schmid-Str. 8, 80336 München

1328