Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

“Il mio nome è Nessuno / Mein Name ist Nobody" - Filmvorführung im Rahmen der 17. Woche der italienischen Sprache in der Welt "L'italiano al cinema, l'italiano nel cinema"

Datum:

20/10/2017


“Il mio nome è Nessuno / Mein Name ist Nobody

Die romantische Zeit des Wilden Westens geht langsam zu Ende als ein umtriebiges Schlitzohr, das Nobody heißt, den Revolverhelden seiner Kindheit, Jack Beauregard, trifft. Dieser ist müde und möchte nach Europa zurückkehren.

Die melancholische Stimmung erinnert an den Film „Spiel mir das Lied vom Tod“, der 1968 gedreht wurde. Es geht um die Darstellung des Untergangs einer Epoche, welche durch die Modernität und das Fortschreiten bedroht wird und wo die alten Helden mit ihren moralischen Werten keinen Raum mehr finden.

Die Filmmusik ist von Ennio Morricone.

 

“Il mio nome è Nessuno”

Regie: Tonino Valerii

Italien, Frankreich, Bundesrepublik Deutschland 1973, 112 Min., Originalfassung

 

Einführung: Roberto Donati

 

In italienischer Sprache

 

Roberto Donati ist Autor des Buchs "Sergio Leone. L'America, la nostalgia e il mito" (Falsopiano Edizioni 2009), wo die Welt des Regisseurs Sergio Leone mit zwei verschiedenen Leitmotiven zum Ausdruck kommt: das Thema der Sehnsucht und der Mythos „Amerika“ mit seinen stillen Cowboys, kleinen Gangstern und Rebellen mit oder ohne Ideale.

 

Foto: Terence Hill

 

Informationen

Termin: Fr 20 Okt 2017

Uhrzeit: 18:00

Veranstalter : Istituto Italiano di Cultura

In Zusammenarbeit mit : Forum Italia e.V.

Eintritt : frei


Ort:

Istituto Italiano di Cultura, Hermann-Schmid-Str. 8, 80336 München

1126